flaschenpost presse finden botschaften flaschen kontakt startseite
flaschenpost ist ein sehnsuchtsthema. medien fragen das thema bei mir nach. ich bin ohne es zu wollen zum "flaschenpostexperten" geworden. das mediale interesse gilt oft nicht meiner künstlerischen arbeit. orchideen-thema – aufbereitet zur einspeisung in die alltagswelt von leserInnen, hörerInnen und zuschauerInnen. meine kunst kommt aus "dem richtigen leben" und ich versuche immer, sie auch genau dort zu zeigen.
         
     
welt am sonntag - nrw, 8.5.2016, victor gojdka Das ganze Leben ist im FLUSS
Der Kölner Künstler Joachim Römer sammelt alles, worin sich eine Nachricht verbirgt: dickbauchige Weinflaschen, Flachmänner, zerknüllte Plastikflaschen. Für eine Flaschenpost reicht sogar schon ein Tictac-Döschen. In seinem kleinen Hinterhofatelier hat der scheue Künstler Hunderte solcher Behältnisse
in muffigen Pappkartons verstaut. Rund 1850 Mal hat Römer seit Ende der Neunzigerjahre Flaschenpost gefunden. Eigentlich suchte er anfangs am Rheinufer nach Treibgut, das er für eine Kunstinstallation verwenden wollte. Doch dann stieß er auf sein Lebensthema: die Flaschen und ihre Geschichten. mehr
   
wdr3, mosaik, 14.11.2015
martin stankowski

Botschaften aus dem Rhein
Warum verschicken Menschen im digitalen Zeitalter Nachrichten per Flaschenpost? Wir fragen den Künstler Joachim Römer, denn er fischt die Flaschen mit den intimen Botschaften aus dem Rhein. Ab Sonntag (15.11.2015) sind 1001 Exemplare in Duisburg zu sehen. mehr

   
süddeutsche zeitung, das streiflicht, 13.11.2015 Das Streiflicht ist eine Art journalistische Flaschenpost. Direkt daneben der reißende Nachrichtenstrom, Analysen, Leitartikel, Appelle, de Maizière müsste längst, VW darf nie wieder, wann wusste Beckenbauer? Hier, in diesem schmalen, ruhigen Nebenarm hingegen setzen wir nachmittags eine kleine, stille Botschaft aus, einen Gruß an all die gestressten Leserinnen und Leser... mehr    
d-radio kultur, kompressor, 17.4.2015 Der Kölner Künstler Joachim Römer sammelt Flaschenposten. Schnapsfläschen, Marmeladengläschen, sogar einen hohlen Kürbis mit einer Nachricht hat er schon gefischt. Und zwar: jeweils im Rhein. Von heute an zeigt eine Ausstellung in Bingen sein Installation "Tausend und eine Flaschenpost" – Anlass für unsere Kompressor Frage des Tages: "Was fasziniert uns bis heute an den Nachrichten aus der Flasche?" Und mit Joachim Römer bin ich jetzt am Telefon verbunden, hallo nach Bingen. mehr    
österreichischer rundfunk (orf), webseite, alexander musik Geschichtenproduktionsmaschine Rhein
Wer hätte geahnt, dass die Menschen ihre Sehnsüchte, Nöte und Ängste noch immer den großen Flüssen anvertrauen? Vielleicht sogar mehr denn je. Der Kölner Künstler Joachim Römer sammelt seit Jahren als Flaschenpost versandte Botschaften bei seinen unermüdlichen Spaziergängen am Rheinufer. Über 1.500 Botschaften unterschiedlichsten Inhalts in vielen Sprachen hat er bereits gefunden, ihre Botschaften transkribiert, übersetzt und kommentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine einsame Fleißarbeit, bei der der Künstler zumindest eines lernte: Geduld. mehr
   
sozialistische zeitung (soz), mai 2015, angela hümer Tausend und eine Flaschenpost
Das Museum am Strom, ein ehemaliges Elektrizitätswerk, liegt am wohl bekanntesten und bedeutungsschwangersten Strom Deutschlands... Bei Bingen beginnt der wildromantische Teil des Rheins, eine flach-hügelige Landschaft weicht schroff aufragenden Hügeln und die Schifffahrt herausfordernden Flusswindungen. Auf beiden Seiten des Flusses verlaufen heute Bahngleise, direkt gegenüber vom Museum erreicht man von Rüdesheim aus das überflüssige Niederwalddenkmal mit seiner ihm krönenden Germania-Statue. An den steilen Hängen wird Wein angebaut.
Der Rhein fasziniert schon seit eh und jeh. In Bingen, das römische Ursprünge hat, sind sogar Flussgaben aus eben dieser Zeit überliefert. Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich Joachim Römer mit diesem Fluss... mehr
   
swr-2-tandem, 2.1.2015, gerd michalek Message in a bottle – Der Flaschenpostsammler
Atmo 1: Wellen schlagen ans Ufer | O-Ton 1 Römer: Ich bin ein großer Freund von Entschleunigung, das war ein unzufälliger Zufall, dass ich bei Flaschenposten gelandet bin. Man muss geduldig gehen. Man muss unfokussiert gucken, alles Sachen, die nichts mit Tempo zu tun haben. | ERZÄHLER: Ein trockener Novembertag: Bei hellem freundlichem Himmel ist Joachim Römer am Rheinufer unterwegs. mehr
   
       
frankfurter rundschau 2.2.2011 Geschichten aus der Flasche
Ein Kölner Künstler hat mehr als 350 Briefe in Flaschen aus dem Rhein gefischt und hunderte Liebesschwüre, Abschiedsbriefe und Schatzkarten entdeckt. mehr