startseite
aktuell
projekte
ausstellungen
video
texte
vita
kontakt

2015

tausend und eine flaschenpost museum am strom, bingen am rhein

der rhein – eine romantische affärestadtgalerie Neuwied, gruppenausstellung
rheinschwemmfiguren – kirche st. theodor, köln-vingst (bild unten: "prunkwagen der züchterinnung")

auszug aus der eröffnungsrede von peter bach (köln) im januar 2015
schauen sie sich von hier die boxen an: erinnern sie nicht an geöffnete tabernakel? wie das allerheiligste thronen die figuren in ihrem zentrum – und das in einer kirche. da spielt der künstler mit götzenanbeterei. aber er spielt nur damit. dafür ist sein respekt viel zu groß. denn gleichzeitig fügt er seine arbeiten in einer art in diesen kirchenraum ein, als gehörten sie dahin…
joachim römer geht noch einen schritt weiter: nähern sie sich den boxen und sehen sich die figuren näher an, erscheint im vordergrund die plastik – und im hintergrund – spiegeln sie sich selbst. joachim römer positioniert die plastik zwischen ihnen und ihrem spiegelbild. sie umgeben die figur und geben ihr ihren persönlichen rahmen. niemand wird die figur so sehen, wie sie. jede betrachtung ist eine singularität, ist ihre singularität. und, das macht seine kunst aus. wollen sie den namen der figur erfahren und den ihrer ursprungsteile, dann müssen sich die meisten von ihnen, ob sie wollen oder nicht, verbeugen. – und das in der kirche.
umgeben sind ihr spiegelbild und die figur von motiven der rheinromantik: ich bin mir nicht sicher, ob joachim römer eigentlich hunderte stunden am rhein entlang wandert, um kunststoffmaterial für seine plastiken oder flaschenposten zu sammeln, oder ob er die dinge sammelt, um am rhein entlangwandern zu können. ich denke, nicht nur diese unermüdliche wanderlust bringt ihn in die nähe der rheinromantiker – diese wählten dazu auch das dampfschiff und den kahn. ich vermute auch eine parallele in ihrer beziehung zu dem strom und seiner umgebenden landschaft...
den rheinromantikern sagt man eine rückwärtsbezogene haltung gegen den beginnenden industriellen fortschritt nach. oder haben sie vielleicht geahnt, was der preis dafür sein könnte, dass in dieser herannahenden epoche, mensch, natur, boden alles nur unter dem gesichtspunkt der kapitalvermehrung einen wert hat?
 
 
 
startseite
aktuell
projekte
ausstellungen
video
texte
vita
kontakt